Zum Ablauf epithetischer Versorgungen

Die Patienten kommen in der Regel mit der vom Arzt ausgestellten Verordnung für das Hilfsmittel zur Beratung in unser Haus. Im Anschluss daran erfolgt von unserer Seite die  Beantragung mit dem entsprechenden Kostenvoranschlag bei dem zuständigen Kostenträger (Krankenkasse, Berufsgenossenschaft, Heilfürsorge etc.). Sowie uns deren Genehmigung zur Anfertigung vorliegt stimmen wir eine gemeinsamen Termin zur epithetischen Versorgung ab. Die Anfertigung einer neuen Epithese dauert ca. 3-4 Arbeitstage. Während dieser Zeit ist der Patient in einer nahe gelegenen Pension oder einem Hotel untergebracht. Sollte eine eigene Anreise mit dem Auto nicht möglich sein, gehört es zu unserem Service, den Patienten vom Bahnhof abzuholen und ihn zwischen den einzelnen Behandlungsschritten vom Institut zur Unterkunft und zurück zu bringen.

Nach Fertigstellung wird gemeinsam mit dem Patienten und auch den begleitenden Familienangehörigen die Pflege der Epithese besprochen und deren Handhabung geübt. Erst wenn dies sichergestellt ist, verlässt der Patient mit seiner neuen Epithese unser Haus.